Virtual Walk through "Indianer, Toreros und Nachteulen — Die Neuen Wilden im Berlin der 80er Jahre"

29 Apr – 16 Jul 2022

Zum Gallery Weekend:
40 Jahre nach der legendären Zeitgeist-Ausstellung 1982, mit Schwerpunkt Malerei, insbesondere der "Heftigen Malerei", im seinerzeit nur notdürftig sanierten und direkt an der Berliner Mauer gelegenen Martin-Gropius-Bau, wirft die Ausstellung in der Galerie Deschler noch einmal einen Fokus auf die so lebendige Kunstszene der 1980er Jahre in Berlin.

Gezeigt werden: Elvira Bach, Luciano Castelli, Rainer Fetting, Helmut Middendorf, Salomé und Bernd Zimmer

Vernissage:
Donnerstag, 28. April 2022, 19-21 Uhr

Sonderöffnungszeiten während des Gallery Weekends: 
Freitag, 29. April: 11-20 Uhr 
Samstag, 30. April: 11-20 Uhr 
Sonntag, 1. Mai: 11-18 Uhr 




Rainer Fetting, Salomé und Helmut Middendorf, die an der Zeitgeist-Ausstellung teilnahmen, waren zusammen mit u.a. Bernd Zimmer Mitbegründer der Galerie am Moritzplatz und Teil der Berliner "Neuen Wilden" (auch als "Junge Wilde" bekannt).  Mit ihren großformatigen, in starken Farben und gestischen Pinselstrichen ausgeführten Gemälden revoltierten sie mit ungezähmter Lebenslust und Punkattitüde gegen die vorherrschenden Kunstströmungen, wie der Konzeptkunst und dem Minimalismus. Zu dem Umkreis zählte auch der Schweizer Künstler Luciano Castelli, der mit Rainer Fetting und Salomé Gemeinschaftsbilder malte und mit Salomé im Berliner Club Dschungel die schrille Punkband "Geile Tiere" gründete. Ein Pendant zu den überwiegend von Männern dominierten "Moritzboys", bildete Elvira Bach mit ihrer stark auf Weiblichkeit fokussierten Malerei. 1982 war auch für sie ein bedeutendes Jahr, da sie an der documenta 7 in Kassel (wie auch Salomé) ihren internationalen Durchbruch feiern konnte.

40 years after the Zeitgeist exhibition of 1982 with its focus on painting, especially "Heftige Malerei" (ferocious painting), held at the Martin-Gropius-Bau—which at the time was located right next to the Berlin Wall and had only just been provisionally renovated—the exhibition at the Galerie Deschler compellingly recalls Berlin's vibrant art scene of the 1980s. Rainer Fetting, Salomé and Helmut Middendorf all participated in the Zeitgeist exhibition. They had also been among the co-founders of the Galerie am Moritzplatz, as was Bernd Zimmer, and part of the Berlin "Neue Wilde" group of artists (also known as "Junge Wilde"). With their large-format paintings executed in strong colors and gestural brushstrokes they flaunted an unfettered vitality and punk attitude in their revolt against the Conceptual Art and Minimalism dominant at the time. Swiss artist Luciano Castelli was also part of that group, creating joint paintings with Rainer Fetting and Salomé, and together with Salomé founding the eccentric punk band "Geile Tiere" (horny animals) at the Berlin Club Dschungel. The male dominance within the group—also known as the "Moritzboys"—was set off by Elvira Bach's paintings with their strong emphasis on femininity. 1982 was also a seminal year for Bach given that she had her international breakthrough at the documenta 7 in Kassel (as did Salomé).